Heumadenschüler besuchen GWW und Autohaus Weeber

Für die Achtklässler der Heumadenschule nimmt zurzeit die Berufswegeplanung einen hohen Stellenwert ein. Im Unterricht loten die Schülerinnen und Schüler ihre Interessen und Fähigkeiten aus, machen Berufswahltests und lernen verschiedene Berufsbilder kennen. Besonders anschaulich  gelingt dies vor Ort. Deshalb hatte eine Gruppe interessierter Schüler vergangene Woche die Möglichkeit, unterschiedliche  Ausbildungsberufe beim Autohaus Weeber kennenzulernen. Zu Beginn begrüßte Frau Roth, die für das Personalwesen zuständig ist, die Schülergruppe und gab einen kurzen Überblick über das Unternehmen. Bereits hier wurde das große Interesse der Jugendlichen deutlich, denn die Zeit reichte kaum, um all die Fragen zu beantworten. Anschließend stellte Frau Roth die Ausbildungsberufe Fahrzeugmechatroniker und -lackierer, Karosseriebauer, Fachkraft für Lagerlogistik und Automobilkaufmann vor.  Welche Tätigkeiten jeweils im Vordergrund stehen, konnten die Schüler bei einem Rundgang  mit Herrn Reinhardt durchs Haus und die Werkstätten aus erster Hand erfahren. Auch welche Voraussetzungen sie mitbringen müssen kam zur Sprache, z.B. dass neben guten Noten in den Hauptfächern auch Verhalten und Mitarbeit sehr wichtig sind. Ebenso gab es Tipps zu Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgesprächen. Der Erfolg des Lerngangs war allein schon an den vielen Fragen und Beiträgen der Schüler zu erkennen, und auch am Vorhaben des einen oder anderen, sich im Autohaus Weeber für ein Praktikum bewerben zu wollen.  

Bereits eine Woche zuvor hatte eine weitere Schülergruppe Gelegenheit die Gemeinnützigen Wohn- und Werkstätten in Calw kennenzulernen. Hier stand vor allem der Ausbildungsberuf des Heilerziehungspflegers im Vordergrund. Begrüßt wurde die Gruppe vom Produktionsleiter Herr Mielke, der das Unternehmen mithilfe eines kurzen Filmes vorstellte. Anschließend konnten die Schüler und Schülerinnen bei einem Rundgang durchs Haus die Arbeit in den Werkstätten, aber auch den Förder- und Betreuungsbereich kennenlernen. Sehr beeindruckt waren die Schüler davon, welche Arbeiten verrichtet werden und wie gut manche Mitarbeiter ihre Tätigkeit erklären können.

Die Achtklässler der Heumadenschule mit ihrer Lehrerin Petra Schanz bedanken sich herzlich bei beiden Unternehmen für die gelungenen und informativen Besichtigungen.