Löwen retten Leben – In Heumaden macht Wiederbelebung Schule

In Deutschland sterben jährlich durchschnittlich 100 000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Viele von ihnen könnten  noch leben, wenn Ersthelfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes eine Herzdruckmassage durchgeführt hätten. Aus diesem Grund hat das Kultusministerium, zusammen mit verschiedenen Kooperationspartnern, die Initiative "Löwen retten Leben" gestartet.


Durch Integration der vereinfachten Herz-Druckmassage ohne Beatmung in den Unterricht ab Klasse 7 
der Heumadenschule soll die Überlebenswahrscheinlichkeit gesteigert werden. Unter dem Motto "Prüfen-Rufen-Drücken" machte pädagogische Mitarbeiterin und Erste Hilfe Ausbilderin der Schule Michaele Hellstern mit den 9. Klässlerinnen der WAG-Gruppe von Lehrerin Iris Theurer-Kuhn den Anfang. Geübt wurde an Übungsphantomen, die der Schule von der Initiative zur Verfügung gestellt wurden. Mit Hilfe des Liedes"Stayin' Alive" der Bee Gees kamen die Schülerinnen auf die vorgesehene Anzahl von 100 Mal drücken pro Minute. Am Schluss der Unterrichtsstunde meinte Fr. Theurer-Kuhn: "Bei euch fühle ich mich nun sicher!"
Für Sicherheit und Erste Hilfe sorgen an der Heumadenschule auch 8 Juniorhelfer. Diese 4.Klässler lernten kindgerecht ausgewählte Elemente der Ersten Hilfe kennen. Hochmotiviert leisten sie seitdem in den Pausen ihren Mitschülerinnen und Mitschülern im Rahmen ihrer Möglichkeiten Erste Hilfe. Bei schweren Verletzungen wird natürlich die Hilfe der Erwachsenen in Anspruch genommen.