Heumadenschüler zu Besuch bei der Firma Seuffer und im Haus auf dem Wimberg

Die Siebtklässler der Heumadenschule machten letzte Woche weitere Schritte in Richtung Berufsfindung. Bereits im Mai verbrachten sie zwei Tage in einem Schnupperpraktikum bei ihren Eltern oder Verwandten. Nun hatten sie die Gelegenheit zwei weitere Betriebe kennenzulernen.

Ein Teil der Klasse machte sich auf den Weg über die Fuchsklinge nach Hirsau zur Firma Seuffer. Dort wurde ihnen sehr anschaulich die Entwicklung und Produktion von Bauteilen für verschiedene Automobil- und Haushaltsmaschinen gezeigt. Anschließend lernten die Schüler mögliche Ausbildungsberufe kennen. Besonders ausführlich wurden der Industriemechaniker von Herrn Fuchs und der Mechatroniker von Herrn Pfeiffer vorgestellt. Die Schüler waren so begeistert, dass sie sich gleich im nächsten Schuljahr um ein Praktikum bei der Firma Seuffer bemühen möchten.

Die zweite Gruppe trat den Weg auf den Wimberg an. Die Leiterin des „Haus auf dem Wimberg“, Monica Volaric, hatte eine Power-Point-Präsentation vorbereitet, mit deren Hilfe sie zum einen die Einrichtung selbst vorstellte und zum anderen Informationen zu den Ausbildungsberufen in der Pflege gab. Außerdem wurde über das Thema „Demenz“ gesprochen. Das Interesse der Schüler war groß und es wurden viele Fragen gestellt. 

Danach konnten sich die Siebtklässler bei einem Rundgang durchs Haus verschiedene Räume ansehen und in Kontakt mit den Bewohnern kommen. Diese freuten sich, so viele junge Menschen zu Besuch zu haben.

Anschließend durften die Schüler Pizzen belegen und backen. Im Garten der Pflegeeinrichtung steht nämlich ein Backhäusle, das vor vier Jahren von Neunt- und Zehntklässlern der Heumadenschule geplant und gebaut wurde. Deshalb ist es besonders schön, wenn dieses immer wieder zu unterschiedlichen Anlässen von Heumadenschülern genutzt werden kann. Kaum war die erste Pizza fertig, kam auch schon die Gruppe aus Hirsau.  Nach dem gemeinsamen Essen im Garten traten alle gestärkt den Heimweg an. Die Siebtklässler mit ihren Lehrern Herr Kugele und Frau Schanz bedanken sich recht herzlich für die hervorragend gelungenen Besichtigungen in beiden Betrieben.